Wissenschaft – KLIMAABKOKMMEN VON PARIS "Im Vertrag steht zu wenig Konkretes" und nicht ausreichend, Note Fünf, setzen! Indien bezeichnet Klimadebatte als „CO2-Imperialismus“

Bild: ap    Wissenschaftler zum Klimaentwurf   Note Fünf, setzen!

Foto: DPA 

Ich musste gestern über den Forscher/ Wissen- schaftler im Fernsehen schmunzeln der da meinte er zweifele dran, dass die Politiker überhaupt wissen über was sie da reden und das diese „Ziele“  immer noch Teile der Erde zum absaufen bringen würden. Nun ja, die UN hat nicht umsonst vor über 600  Millionen Klimaflüchtlingen in naher Zukunft gewarnt… 

Man lese auch vollständigen Text zu diesem Auszug: 

…Fünf wissenschaftliche Institute sind sich einig: dass darin maximal 1,5 bis zwei Grad Erderwärmung als Ziel festgeschrieben werden, ist gut, aber für sich genommen nur eine Hausnummer. Alle konkreten Vorgaben für die Staaten sind bereits aus dem Entwurf gestrichen. Das ist alles vage und setzt keine klaren Signale, sagt Professor Johan Rockström von der Universität Stockholm. Er rechnet vor: Wenn nur die bereits eingereichten, freiwilligen Selbstverpflichtungen der Länder umgesetzt werden, dann führt das die Welt auf mehr als drei Grad zu. Und da es bis 2030 auch keine Verbesserungen geben muss, wird bis dahin so viel Co2 ausgestoßen, dass damit auch die Chance vertan ist, jemals unter zwei Grad zu bleiben.

Die Zukunft des Kindes dass dieses Bild zum Klimagipfel gemalt hat, steht auf der Kippe. Bitte auf das Bild doppelt klicken um es zu vergrößern.

Ungenügend nennt auch Professor Hans Joachim Schellnhuber vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung die konkreten Vorgaben für den Klimaschutz….

…Die Wissenschaftler sind auch enttäuscht davon, dass von „Dekarbonisierung“, also vom Abschied von fossilen Brennstoffen, nicht mehr die Rede ist. Stattdessen ist nun von „Treibhausgas-Neutralität“ die Rede. Das unterstellt nämlich, dass Wälder und Ozeane CO2 aufnehmen. Steffen Kallbekken von der Universität Oslo nennt das riskant. Bislang speichere der Ozean nämlich 55 Prozent der Treibhausgase. Aber erstens wird er dadurch immer saurer und zweitens werde das nicht unbeschränkt weiter so gehen.“…

http://2015paris.de/?p=1517

…Der Leiter der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik in Leipzig und Berlin, Felix Ekardt, beurteilt die Euphorie über das Klimaschutzabkommen von Paris mit Skepsis. Die „gruppendynamischen Emotionen“ verstellten den klaren Blick auf die tatsächlichen Ergebnisse, sagte Ekardt im Deutschlandradio Kultur….

http://www.deutschlandradiokultur.de/klimaabkokmmen-von-paris-im-vertrag-steht-zu-wenig-konkretes.1008.de.html?dram:article_id=339713

KLIMAABKOMMEN VON PARIS„Die Staaten müssen nachlegen“

Gute Ziele, aber schwache Maßnahmen zur Umsetzung: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zieht eine gemischte Bilanz des Weltklimagipfels von Paris. Der Vorsitzende Hubert Weiger befürchtet: Der Klimavertrag wird nicht dazu führen, dass weniger Treibhausgase emittiert werden….

http://www.deutschlandradiokultur.de/klimaabkommen-von-paris-die-staaten-muessen-nachlegen.1008.de.html?dram:article_id=339749

Auszug:

…Indische Medien bemängeln, dass die Gespräche „vom Geld gesteuert“werden.

Die ganze Klimadebatte sei nichts anderes als „CO2-Imperialismus“ seitens der westlichen Länder, wurde Arvind Subramanian, der höchste Wirtschaftsberater der indischen Regierung, vom britischen Telegraph zitiert

…Nun versuche man durch unangemessene und teure CO2-Standards, Länder wie Indien mitten in ihrem explodierenden Aufschwung auszubremsen. Während der Konferenz in Paris ging US-Außenminister John Kerry sogar so weit, Indien selbst als „Herausforderung“ zu bezeichnen….

…Umweltminister Prakash Javadekar fasste Kerrys Aussage jedoch als Beleidigung auf und erwiderte, sein Land sei einen solchen Ton nicht gewohnt und Druck machen lasse man sich sowieso von niemandem. Eher sei „die Haltung einiger entwickelter Länder die größte Herausforderung in Paris.“…

http://www.gegenfrage.com/indien-bezeichnet-klimadebatte-als-co2-imperialismus/

Die deutsche Wirtschaft bezieht hingegen diese Gegenposition:

Scharfe Kritik am Klima-Vertrag von Paris

Verbände erwarten nach dem Abkommen Wettbewerbsnachteile für deutsche Unternehmen. Beschleunigt die Bundesregierung jetzt den Kohleausstieg?…

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/klimagipfel/nach-klimagipfel-scharfe-kritik-am-klima-vertrag-von-paris-13964349.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.