Worüber man sich klar sein muss: BND – Die Überwachungsfabrik

  • Die Computer des BND waren darauf programmiert, für den amerikanischen Geheimdienst NSA nach vielen Tausenden Begriffen zu suchen.
  • Dazu zählten alle Mail-Endungen auf .eu – also Adressen europäischer Institutionen – sowie Begriffe wie „diplo“, „gov“ und „Bundesamt“.
  • Nachdem ein BND-Beamter darauf aufmerksam gemacht hatte, löschte der BND 12.000 Suchbegriffe.#

Bad Aibling, BND-internes Kürzel „3 D 30„, ist eine Besonderheit. Die Antennen gehören dem BND, die US-Regierung hat sie ihm geschenkt. Jahr für Jahr kommt zudem modernste Technik vom US-Geheimdienst NSA dazu. Im Gegenzug haben sich die Deutschen verpflichtet, die Daten an die NSA weiterzuleiten. Von einem „einzigartigen Zugang“ schwärmt die NSA. Lange residierte der Deutschland-Chef der NSA auf dem Gelände.

http://www.sueddeutsche.de/politik/bnd-die-ueberwachungsfabrik-1.2460526

Nun sollte man sich aber schon bewusst sein das es eben nicht nur um das Abhören  französischer (und österreichischer) Diplomaten, der gesamten EU und einigen Wirtschaftsinstitutionen ging – die schiere Datenmasse lässt schon darauf schließen das mittels der „Schlüsselwörter“ eben auch der deutsche Staatsbürger im Visier von NSA und BND gelandet sind. Aufgeregt gezeigt hatte sich Merkelchen ja auch nur in ihrem persönlichen Fall – wie egoistisch und selbstverliebt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.